1 – VERSION

DER EINBÜRGERUNGSTEST

Immer mehr Zuwanderer wollen die deutsche Staatsangehörigkeit. Dafür müssen sie mehrere Jahre im Land leben und gut deutsch sprechen. Vor fünf Jahren wurde der Einbürgerungstest bundesweit eingeführt. Mit welchen Worten beginnt die Nationalhymne? Was bedeutet “Volkssouveränität”? Das sind zwei der 33 Fragen, die beantwortet werden müssen. Auf den Test kann man sich gut vorbereiten: Es gibt verschiedene Trainingsangebote im Internet und man kann online auf alle Fragen Antworten finden.

Die “Initiative Einbürgerung” in Bochum berät seit vielen Jahren Migranten, die Deutsche werden wollen. Der Test ist bei den Gesprächen kein großes Thema mehr: “Man nimmt das so, als ob es ein Führerscheintest[[der Führerschein : le permis de conduire]] wäre. Die Menschen betrachten das nach all den Jahren als eine Normalität.”

Viele Migranten haben es sogar als positiv erlebt, sich so intensiv mit ihrer neuen Heimat zu beschäftigen: “Man muss schon wichtige Sachen wissen über das Land, in dem man für den Rest des Lebens wohnen will.” Viele Migranten haben alle 33 Fragen richtig beantwortet. 17 hätten gereicht, um den Test zu bestehen. Mehr als 98 Prozent der Teilnehmer schaffen das.

Die meisten Neubürger haben türkische Wurzeln, das ist auch die größte Gruppe der Einwanderer, die in Deutschland lebt. Immer häufiger wollen zudem Südeuropäer Deutsche werden. Besonders stark vertreten sind neuerdings die Euro-Krisenstaaten. Darunter sind viele junge, gut ausgebildete Menschen, die in ihren Heimatländern keine Arbeit bekommen und im wirtschaftlich stärkeren Deutschland bessere Chancen sehen.

Nach: Jeanette Seiffert

Deutsche Welle, 02.09.2013

2 – THÈME

1. À ton avis, les hommes politiques se demandent-ils ce que les futures générations penseront d’eux ?

2. L’Allemagne s’efforce d’attirer plus de main-d’œuvre qualifiée en provenance de l’étranger.

3. Si les entreprises des différents secteurs avaient travaillé davantage ensemble, notre région serait plus compétitive aujourd’hui.

4. Je te recommande le roman de cet auteur berlinois que j’ai lu cet été, il te plaira sûrement.

5. Est-ce que les mesures sociales que le gouvernement a prises amélioreront la situation de notre pays ?

6. Où vas-tu passer les vacances ? Je ne sais pas encore : sur la Baltique ou en Bavière !

7. Après son stage, ma sœur a pris la décision de rester six mois de plus à Vienne.

8. En apprenant plusieurs langues étrangères, les cadres peuvent augmenter leurs chances sur le marché du travail.

9. Lorsqu’il arriva à Munich, il parlait déjà allemand et avait trouvé un emploi grâce à son université.

10. Malgré de nombreuses propositions intéressantes, ce jeune informaticien n’a pas voulu quitter sa famille et ses amis.

3 – ESSAI – Les candidats traiteront l’un des deux sujets proposés et indiqueront le nombre de mots employés (de 225 à 275).

1. Kann man tausend “Freunde” haben?

2. Kann man aus der aktuellen Krisenzeit etwas lernen?